Badeöle selbst machen – so geht’s

Draußen wird es deutlich kühler und es gibt fast nichts Schöneres, als ein entspannendes Bad mit Kerzen und einem Gläschen Wein. Es gibt so viele verschiedene Badeöle, dass wir uns oft kaum entscheiden können. Da hilft nur: Badeöle selber machen und die Düfte ganz nach dem eigenen Geschmack gestalten.

Badeöle leicht gemacht

Badeöle selbst herstellen ist nicht schwer – die meisten Zutaten finden Sie im Haushalt. Sie benötigen dazu Oliven- oder Sonnenblumenöl und Milch als Emulgator, damit sich die Öle später mit dem Wasser vermischen. Um Ihrem einzigartigen Badeöl den passenden Duft zu verleihen, benötigen Sie außerdem ätherische Öle aus der Apotheke und ein kleines Fläschchen, in dem Sie die Zutaten mischen können. Hierbei gilt: Vor Nutzung der Öle am Handgelenk ausprobieren, ob keine Allergie besteht.

Badeöle mischen

Nun können Sie loslegen. Vermischen Sie ca. 30 ml Oliven- oder Sonnenblumenöl mit jeweils 2 ml Lavendelöl und Melissenöl. Dieses Ölgemisch geben Sie mit ca. 150 ml Milch in das heiße Badewasser und schon ist Ihr erstes, eigenes Entspannungs-Badeöl fertig.

Je nach Vorliebe und Lieblingsduft können Sie zu den 30 ml Oliven- oder Sonnenblumenöl andere ätherische Öle beimischen. Auch hier sollte der Anteil an ätherischen Ölen nicht mehr als 6 ml betragen. Rosenöl und Ylang-Ylang-Öl tragen dazu bei, dass Sie sich in Ihrer Haut so richtig wohlfühlen. Lavendel- und Melissenöl entspannen und bei einer Erkältung hilft Pfefferminz-, Eukalyptus- oder Thymianöl. Oder kombinieren Sie Ihre Lieblingsdüfte und experimentieren mit verschiedenen Gerüchen.

Wir wünschen Ihnen einen entspannten Badeabend! Teilen Sie Ihre tollen Badeöl-Kreationen mit uns auf Facebook.

05

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>