Kakteen – exotische Überlebenskünstler

Die Kakteen gehören als Teil der Sukkulenten auf die Liste der pflegeleichten Zimmerpflanzen – für Zuhause oder für den Arbeitsplatz. Dabei fasziniert an den Stachelpflanzen vor allem der exotische Hauch, der an weite Wüsten und Prärien erinnert. Ursprünglich kommt die stachelige Pflanze aus Amerika, ist aber mittlerweile auf der ganzen Welt verbreitet. Kein Wunder, denn trotz des robusten Aussehens blühen manche Arten mit kraftvollen Blüten. Die Gattung der Rhipsalidopsis gaertneri beispielsweise entwickelt scharlachrote Blüten zu ihrer Blütezeit und strahlt damit einen traditionell mexikanischen Flair aus.

Kakteen und ihre Pflege

Was die meisten von Kakteen wissen, ist, dass diese sehr robust sind – das stimmt auch. Trotz der Herkunft aus wärmeren Gefilden sind sie frosthart. Das bedeutet, dass sie kalte Temperaturen gut vertragen. Hohe Feuchtigkeit hingegen vertragen die Kakteen nicht. Sie werden anfälliger für Schädlinge und gehen schließlich ein. Deswegen sollte bei der Kakteenpflege beachtet werden, dass diese Pflanzen als Sukkulenten fähig sind, große Wasserreserven zu speichern und nicht viel Wasser brauchen. Dementsprechen eignen sich die meisten Arten nicht für den Balkon oder den Garten im Winter, sind allerdings dennoch ideale Zimmerpflanzen.

Um zu gedeihen, benötigen die Pflanzen einen trockenen Fensterplatz mit viel Tageslicht. Im Sommer bei viel Sonneneinstrahlung benötigen allerdings auch diese Pflanzen etwas Schatten, da sie sonst verbrennen können. Sehr robust gegenüber Sonneneinstrahlung ist der Ferokaktus. Wenn Sie keinen trockenen Standort für den Kaktus finden, dann eignen sich Tropenwaldkakteen wie beispielsweise Oster-oder Weihnachtskakteen, die auch bei einer höheren Luftfeuchtigkeit gedeihen.

Boden und Wasser für Kakteen

Bevor Sie Ihre Kakteen einpflanzen, empfiehlt es sich, beim Floristen über den Bodenbedarf zu sprechen. Die meisten Kakteen vertragen die handelsübliche Blumenerde nicht, da dieser zu viel Wasser speichert. Besorgen Sie Kakteen-Erde, die Sie mit 25% grobem Aquariumsand vermischen. Auch beim Gießen müssen Sie ein paar Dinge beachten. Für die Kakteen existiert eine wasserlose Zeit, die sich ungefähr von November bis März erstreckt. In dieser Zeit benötigen die Kakteen kein Wasser. Vorher sollte mit reduzierten Wassermengen beim Gießen auf diesen Zustand hingearbeitet werden. Werden die Kakteen gegossen, ist es kein Problem, wenn Sie dies zwei oder drei Wochen vergessen – davon gehen die Kakteen nicht ein.

Gehören die Kakteen ebenfalls zu Ihren Zimmerpflanzen? Wir freuen uns über Fotos und Kommentare auf Facebook.

03

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>