Manche mögens heiß! Welche Pflanzen sind die Richtigen für den sonnigen Standort?

In den Sommermonaten zieht es nicht nur Frischluftfans nach Draußen. Balkon, Garten und Terrasse werden zum zweiten Wohnzimmer, in dem gelacht, gegessen und gequatscht wird. Doch welche Blühpflanze mag es sonnig, welche verträgt nur den Schatten und welche Blumen sind „unentschlossen“ und stehen am besten im Halbschatten?

Teil 1: Welche Pflanzen sind Sonnenanbeter und mögen den sonnigen Standort?

Lange Sonnenzeiten mögen nicht alle Pflanzen, doch es gibt durchaus Sommerblüher, die es in der prallen Sonne aushalten.

Wenn Ihre Kübel oder Beete den Großteil des Tages in der Sonne liegen, pflanzen Sie zum Beispiel eine der folgenden Pflanzen für ein üppiges Blütenmeer auf Balkon Terrasse oder Garten:

Petunien

Petunien gehören zu den beliebtesten Balkon- bzw. Kübelpflanzen, da sie leicht zu pflegen sind. Es gibt sie in unzähligen Sorten und leuchtenden Farben und sie unterscheidet sich außerdem in der Wuchsart. Einige ranken gerne üppig aus Kübeln (Hängepetunien), andere wachsen kissenförmig und sind daher für den Balkonkasten bestens geeignet. Generell gilt für die Petunie: Je mehr Sonne, desto mehr Blüten. Die Petunie blüht vom Mai bis zum ersten Frost.

Dipladenia

Ist ein echter Eyecatcher durch Ihre auffälligen Blüten und beeindruckt durch ihre Blütenpracht jeden, der einen Blick auf sie wirft. Die Pflanze kann in unterschiedlichen Blütenfarben im Gartenfachhandel gekauft werden und wächst und gedeiht hervorragend in Kübeln auf Balkon oder Terrasse. Aber auch an einem Spalier stehend ziert sie eine Mauer oder wächst an einem Zaun hinauf. Besonders an dieser  Kletterpflanze ist, dass sie immer wieder neue Blüten entwickelt und das von Mai bis Frost. Was die Dipladenia allerdings gar nicht mag ist Wind und Nässe. Beachten Sie dies am besten bei der Wahl des Standortes.

Lavendel

Blüten des Lavendels sind intensiv violett bis bläulich und geben Ihrem Balkon oder Terrasse bzw. Ihrem Garten einen mediterranen Touch, der an die Provence erinnert. Die Pflanze wächst krautig, duftet angenehm und ist dabei sehr anspruchslos. Lavendel kann gut mit anderen mediterranen Kräutern, wie Thymian, Rosmarin, Lorbeer oder Oregano gemeinsam in einen Balkonkasten gepflanzt werden. Das einzige Manko ist, dass er erst im Juni /Juli (je nach Temperatur) mit der Blüte beginnt. Hier gilt: je mehr Sonne, desto besser

Wandelröschen

Sind kleine Stämmchen und wahre Verwandlungskünstler. Anfangs blüht die Pflanze zumeist gelb und verfärbt sich im Laufe der Zeit rot. Es gibt aber auch Züchtungen mit anderem Farbverlauf. Herausstehende Triebe sollten regelmäßig gekürzt werden, so dass das Wandelröschen immer wieder neue Blüten ausbildet.

Achtung:. Das Wandelröschen ist für Menschen und Tiere giftig. Dies sollte besonders bei kleinen Kindern in Haushalt berücksichtigt werden.

Jasmin

Ist die wohl bekannteste weiße Sommerpflanze, die einen süßen und intensiven Duft versprüht und bei richtiger Pflege an Spalieren oder Zäunen entlang rankt. Der Jasmin blüht von April bis Oktober und mag lockere Erde und sehr viel Wasser. Frost verträgt der Jasmin gar nicht! Daher stellen Sie ihn unbedingt bei Nachtfrost noch nach Drinnen und vor allem beginnen Sie früh genug mit dem Überwintern.

Passionsblume

Die Passionsblume ist eine wunderschöne Rankpflanze, die trotz ihres außergewöhnlichen Aussehens (Blüten weiß-violett) einfach in der Pflege ist. Viel Wärme mögen sie ebenso wie viel Licht, daher gönnen Sie ihr im Garten immer den wärmsten Standort, eine nach Süden gerichtete Hauswand zum Beispiel.

Kapmargerite oder Kapkörbchen

Die Kapmargerite wächst krautig und hat gefiederte Blätter. Die unterschiedlichen Sorten gibt es in allen Farben des Regenbogens, auch Pflanzen mit mehrfarbige Blüten sind erhältlich. Die Kapmargerite eignet sich auf Grund ihrer Blühfreude, ihrem dichten Wuchs und recht einfachen Pflege sehr gut als Balkonpflanze für Balkonkästen in der prallen Sonne, denn je mehr Licht ihr zur Verfügung steht, desto ausdauernder blüht sie.

Pflegetipp:

Gießen Sie Ihre Pflanzen am besten morgens, da es abends oft noch sehr warm und „drückend“ ist. Wenn Sie morgens keine Zeit haben, gießen Sie Ihre Pflanzen aber auf jeden Fall abends, da die Sonne dann nicht mehr voll auf Ihren Beeten bzw. Kübeln steht. Vor allem verblühte Blätter ziehen sehr viel Wasser, so dass Sie diese möglichst regelmäßig schneiden oder zupfen sollten. Außerdem fördert die regelmäßige Pflege das Blütenwachstum.

Außerdem sind gerade die Sonnenanbeter typischerweise, bedingt durch ihre Herkunft, nicht winterhart und vertragen keine Temperaturen unter 8 Grad. Überwintern sollten die Pflanzen daher in einem trockenen, hellen und kühlen Umfeld bei ca. 10-12 Grad, zum Beispiel in einem Keller oder Treppenhaus.

In den kommenden Wochen erweitern wir außerdem unsere Reihe “Welche Pflanze mag welchen Standort”. Entsprechende Infos finden Sie dann in unserem Blog und auf Facebook!

Sie suchen ein Blumengeschäft oder eine Gärtnerei in Ihrer Nähe? Besuchen Sie unsere VALENTINO Händlersuche.

 

01

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>